Was sollen wir lernen?

Wir lernen vom ersten Tag unseres Lebens an. Vieles ist uns später so selbstverständlich, dass wir gar nicht mehr daran denken, wie mühsam wir es uns einst erarbeitet haben. Wir müssen uns ja auch ständig neuen Herausforderungen stellen. Es ist beeindruckend, welche Lernleistungen wir im Laufe des Lebens erbringen können.

014Bis wir etwas richtig gut können, haben wir vier Lernphasen durchlaufen: Zuerst sind wir unbewusst unerfahren, das heißt, wir wissen gar nicht, dass wir etwas nicht können. In der nächsten Phase sind wir bewusst unerfahren, was bedeutet, dass wir uns unserer Inkompetenz nun bewusst sind. Schließlich kommt die Phase, in der wir uns gezielt um mehr Kompetenz bemühen, wir lernen und sind bewusst erfahren. Aber es ist noch anstrengend, alles richtig zu machen und wir müssen uns sehr konzentrieren. Am Ende steht dann die Phase, in der wir das Gelernte automatisch anwenden können, wir sind unbewusst erfahren. Das Gelernte sitzt!

Bei der heutigen Komplexität des Alltags gibt es natürlich unbegrenzt viel zu lernen. Kürzlich war ich beispielsweise vollkommen hilflos, als ich etwas auf meiner Webseite verändern wollte. Nun könnte ich mir natürlich die Mühe machen zu lernen, wie das geht. Aber das würde mich unverhältnismäßig viel Zeit kosten. Daher habe ich beschlossen, derartige Aufgaben grundsätzlich zu delegieren. Andere Dinge hingegen scheinen mir der Mühe wert zu sein und ich arbeite ernsthaft daran, sie zu erlernen. Auch das ist eine wichtige Entscheidung für die Lebensgestaltung: Was will ich lernen?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.