Ich bestimme!

Diese Woche habe ich Gartenabfälle zum Wertstoffhof in Königstein gebracht. Wegen des schönen Wetters herrschte dort ungewöhnlich viel Betrieb. Es gab kaum genug Platz für all die Autos. Menschen und Fahrzeuge waren einander im Weg, es ging ziemlich chaotisch zu. Man brauchte Nachsicht und ein bisschen Geduld. Dazu war nicht jeder der Beteiligten in der Lage, sodass sich Ungeduld und Aggressivität einstellten. Es wurde gehupt und gedrängelt. Plötzlich sprach mich ein Mann mittleren Alters an, dem es nicht gefiel, wie ich geparkt hatte (beim Hineinfahren war es die einzige Parkmöglichkeit für mich gewesen). Er gab sich ausgesprochen unhöflich, geradezu unverschämt. Natürlich war ich über sein Verhalten empört. Ich hatte jetzt verschiedene Möglichkeiten:
Ich hätte entsprechend harsch reagieren können. Da ich Schlagfertigkeit unterrichte, bin ich selten um eine Antwort verlegen. Aber was hätte sich daraus ergeben? Höchstwahrscheinlich ein heftiger Streit. Für keinen von uns wäre Gewinn daraus entstanden, dafür hätte ich aber Zeit verloren und Energie. Ich beschloss, dass ich das nicht wollte.
Darum wählte ich eine andere Möglichkeit: Ich wies seine Vorwürfe ruhig und freundlich zurück und parkte mein Fahrzeug ohne Eile um. Die Unfreundlichkeit meines Gegenübers nahm ich wahr als sein Problem, die chaotische Situation auszuhalten. Sie hatte mit mir nichts zu tun und ich war nicht gewillt, mir von diesem Mann einen Konflikt aufzwingen zu lassen. Wann ich mich mit wem worüber streite, das bestimme ich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.