Peinlich, peinlich

Wem wäre das noch nicht passiert? Unbedacht stößt man andere vor den Kopf, verletzt die Gefühle einer Person, bereitet jemandem unnötig Umstände, weil man gedankenlos agiert. Wenn einem dann plötzlich klar wird, was man angerichtet hat, ist einem die Angelegenheit ziemlich peinlich. Man weiß genau, dass diese ungute Situation mit ein wenig mehr Achtsamkeit und Umsicht vermeidbar gewesen wäre.

Damit es nicht zu einer nachhaltigen Abbuchung vom Beziehungskonto kommt, empfiehlt es sich, das Malheur in vier Schritten anzugehen:

  1. Sie sollten sich selbst gegenüber zugeben, dass Sie etwas falsch gemacht haben. Manchmal mag es verführerisch sein, den Fehler woanders zu suchen. Manch einer sagt sich dann z.B. etwas wie: „Hätte der andere nicht so blöd …. , dann wäre mir die Sache bestimmt nicht passiert!“ Also ist der andere schuld, weil er vielleicht nicht klar genug war, nicht deutlich genug gemacht hat, was los ist. Aber das ist nichts weiter als eine faule Ausrede. Wenn Sie fremde Gefühle verletzt haben – gleich, aus welchem Grund – sollten Sie auch dazu stehen.
  2. Im nächsten Schritt sollten Sie bereit sein, Ihren Fehler auch dem Betroffenen gegenüber offen zuzugeben. Wer seinen Fehler leugnet oder sich herauszureden versucht, macht die Sache nur schlimmer. Je selbstverständlicher Sie Ihr Fehlverhalten eingestehen, desto selbstverständlicher kann Ihr Gegenüber das Vorgefallene akzeptieren. Denken Sie daran, dass sich jeder von uns manchmal unangemessen und ungeschickt verhält. Das ist nicht gut und auch nicht immer harmlos, aber es kommt vor. Stehen Sie zu sich!
  3. Im nächsten Schritt ist eine Entschuldigung fällig. Aber nicht als Formsache! Ihr Bedauern muss echt sein. Die Entschuldigung muss sich nach einer Herzensangelegenheit anhören! Fühlen Sie sich in den anderen ein, sodass Ihnen völlig klar wird, was Sie angerichtet haben. Dann wird Ihre Bitte um Entschuldigung ganz von allein aufrichtig klingen.
  4. Und schließlich bieten Sie Ihrem Gegenüber nach Möglichkeit eine Wiedergutmachung an. Damit wird die Schuld abgetragen und die Beziehung ist bereinigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.