Archiv für den Monat: August 2015

Wohltuender Abstand

Ein langer Urlaub ist schön und erholsam – das wird niemand bezweifeln. Aber ich habe kürzlich wieder erfahren, wie wohltuend es sein kann, nur wenige Tage von zu Hause fort zu sein und dabei sogar hart zu arbeiten. Ich habe eine meiner Schwestern besucht und ihr im Garten geholfen. Wir sind jeden Morgen früh aufgestanden, um gleich mit der Arbeit beginnen zu können. Es war eine stupide und anstrengende Arbeit – ein riesiges Beet musste vom Unkraut befreit werden.

Es gab gleich zwei wohltuende Effekte:

  1. Die Arbeit hatte etwas Meditatives und wir haben uns dabei erholt. Da wir zudem den Erfolg sofort sehen konnten, war es ganz leicht, stolz auf die eigene Tüchtigkeit zu sein. Und da die Arbeit überdies recht anstrengend war, haben wir nachts wunderbar schlafen können.
  2. Der Abstand vom Alltag hat mir gut getan. Eine andere Umgebung vermittelt immer neue Eindrücke: So lebt meine Schwester beispielsweise in einer anderen Umgebung, einem anderen sozialen Klima. Das führt dazu, dass ich meine eigene Lebensweise einmal anders betrachten kann und nicht so leichtfertig für selbstverständlich nehme. Und sogar ihren Kaffee kocht meine Schwester anders als ich… Es gibt jede Menge Chancen, sich anregen zu lassen und das eigene Dasein mit neuen Augen zu betrachten.

Abstand vom Gewohnten, vom Alltag – eine Möglichkeit zur Erholung und Bereicherung. Dazu braucht man keinen langen Urlaub, wenige Tage genügen. Für den, der mit offenen Augen und offenem Herzen unterwegs ist, wird der Abstand immer zum Gewinn.