Der kleine Unterschied

Jeder von uns muss sich verkaufen können, jeden Tag. Und da ich diese Woche gleich mehrfach Vorträge zum Thema „Stil und Charisma“ halte, ist mein Blick momentan dafür geschärft, wie meine Mitmenschen auftreten und sich verkaufen.

In diesem Zusammenhang ist mir die Rechnung eines meiner Dienstleister besonders ins Auge gefallen. Er muss, um effektiv für mich tätig sein zu können, in engem persönlichen Kontakt mit mir stehen. Nun habe ich eine Rechnung von ihm erhalten: Er fordert einen recht hohen Betrag, verzichtet dabei auf jede Anrede, auf den Gruß und benutzt obendrein noch Briefpapier, auf dem die falsche Kontoverbindung angegeben ist. Er hat die betreffenden Zeilen kurzerhand gestrichen und die neue Kontoverbindung darüber vermerkt.

Da hat doch tatsächlich jeder Supermarkt mehr Stil als mein Dienstleister! „Vielen Dank für Ihren Einkauf“ lese ich auf jedem Kassenzettel. Ich hatte zuvor schon Zweifel, ob dieser Mensch der richtige Kooperationspartner für mich ist und nun bin ich mir sicher, dass ich ihm keinen Auftrag mehr geben will. Wie kann man bloß derart stillos sein!? Es handelt sich bei den genannten Dingen nur vordergründig um oberflächliche Kleinigkeiten. Mit solchen „Kleinigkeiten“ verraten wir uns. Sie entspringen tieferen Schichten. Es sind die vielen kleinen Gesten, mit denen wir unvermeidlich unser Innerstes offenbaren. Daher sollten wir sehr sorgsam auch in den kleinen Dingen sein. Deren Wirkung ist nicht zu unterschätzen. Wenn wir um die Bedeutung der kleinen Dinge wissen, eröffnen sich uns zahllose Möglichkeiten, jenseits der Norm unseren ganz eigenen Stil zu entwickeln. Diesen Unterschied selbst zu spüren und für andere erkennbar zu machen – das ist stilvolle Selbstverwirklichung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.