Archiv für den Monat: Februar 2015

Überforderung oder Herausforderung?

Augenblicklich arbeite ich an einem anspruchsvollen Projekt, mit dem ich bislang noch nie Erfahrungen sammeln konnte. Es ist eine große Herausforderung, ich stehe an der Grenze zur Überforderung. Es gab diese Woche Momente, in denen mir ganz schön mulmig zumute war. Ich musste mir gut überlegen, wie ich die Sache angehen wollte.

Es gibt verschiedene Strategien, die ich in solch einer Situation hilfreich finde:

  • Zunächst habe ich einen Plan erstellt, nach dem ich vorgehen wollte. Tatsächlich dient er nur als vorläufiges Gerüst, aber er gibt Orientierung und erlaubt auch eine zeitliche Übersicht. Auf dieser Basis wird es dann auch ganz einfach, Zwischenziele zu formulieren und zeitlich zu terminieren. So kann ich mich Schritt für Schritt meinem Ziel nähern.
  • Wichtig war mir auch, alle meine Fragen zu sammeln und die nötigen Informationen so schnell wie möglich zu beschaffen.
  • Ich habe mir außerdem angewöhnt, meine kleinen Erfolge zu würdigen und mich daran zu freuen. Das ist gut für die Motivation!
  • Gut ist auch das Bewusstsein, scheitern zu dürfen. Die Welt interessiert sich wenig für mein ehrgeiziges Projekt. Wenn ich es nicht schaffe, ändert sich nichts. Das finde ich recht beruhigend.
  • Und last not least ist es meine Entschlossenheit, die mich voranbringt. Ich werde dieses Projekt auf jeden Fall beenden. Denn „Es ist nicht schlimm, ein Ziel nicht zu erreichen – viel schlimmer ist es, kein Ziel zu haben!“ (Viktor Frankl)